Samstag, 17. August 2013



Im Gemüsegarten wächst zur Zeit alles so üppig, dass wir mit dem Essen nicht nachkommen. Mein neues Lieblingsspielzeug ist ein Alleskönnerküchengerät (schneiden, hacken, mixen, kochen, dämpfen), das ich zu Testzwecken in meiner Küche verwende. Gestern habe ich den ganzen Tag die Küche nicht mehr verlassen, weil ich nicht aufhören konnte damit zu kochen.



10 Gläser Suppenwürze sind entstanden, zwei hätten es werden sollen. Aber es ging alles so praktisch und leicht von der Hand. Dann kam noch Pesto dazu...

Eine selbstgemachte Suppenwürze will ich immer schon machen, das Grundrezept dazu fand ich in einem der Rezeptbücher für das Gerät und habe es noch ein wenig abgewandelt.



Zutaten

250g Karotten
200g Stangensellerie
200g Zucchini
100g Tomate
100g Zwiebel
2 Knoblauchzehen
6 Stiele Liebstöckl
1 Bund frischer Kräuter, abgezupft
z.B. Petersilie, Thymian, Rosmarin, Basilikum
50g Champignons
30ml trockener Weißwein
1-2 EL Olivenöl
120g grobes Meersalz
60g Parmesan, fein gerieben
Galgant (Reformhaus)
getrocknete Meeresalgen (muss nicht unbedingt sein)





Das Gemüse mit den Kräutern und dem Wein feinst pürieren, Öl und Gewürze dazugeben und 40 Minuten offen einköcheln lassen (ein Spritzschutz ist ratsam). Dann die Paste mit dem Parmesan verrühren und noch heiß in saubere Schraubgläser füllen und verschließen. 
Abgekühlt hält sich die Suppenwürze mehrere Monate im Kühlschrank.


0 Kommentare:

Kommentar posten