Sonntag, 12. März 2017


Manchmal bekomme ich als Ernährungsberaterin auch Tipps von KlientInnen bezüglich empfehlenswerter Produkte, die ich selbst zuvor noch nicht verwendet habe. Ich koche und esse wirklich sehr gerne und häufig vegetarisch bzw. auch vegan, bin aber nur selten in Reformhäusern auf der Suche nach entsprechenden Spezialprodukten. Glutenfreie Pasta in den diversen Spielarten kenne ich freilich, Pasta aus Hülsenfrüchten kannte ich bislang aber noch nicht. Deshalb bin ich dem Tipp meiner Klientin gerne gefolgt und habe jeweils ein Sackerl Pasta aus roten Linsen sowie Kichererbsen erstanden. Das sind aus Sicht der Diätologin insofern interessante Produkte, weil mit herkömmlichen Nudelgerichten eine ausgewogene Nährstoffrelation nicht leicht zu erreichen ist - sie sind tendenziell kohlenhydratreich, ihr Protein- und Gemüseanteil bleibt im Regelfall zurück. Pasta aus Hülsenfrüchten ist freilich schon selbst eiweißreich, jene aus roten Linsen kommt auf einen Proteingehalt von stolzen 28%.

So gab es heute für uns ein vegetarisches Linsen-Pastagericht mit Fenchel und Champignons - die Kombination von Pilzen mit Fenchel mag ich ebenso gerne wie jene von Linsen und Pilzen. Und weil in unserem Garten die ersten Bärlauchblätter zu finden waren, kamen die mit ins Gericht (geschmacklich unterstützt von einem Bärlauch-Pesto aus dem letzten Jahr, so üppig war die Bärlauchernte heute schließlich noch nicht).


Zutaten für 2 Personen

3 EL Olivenöl
1 kleinere rote Zwiebel, klein gewürfelt
1 mittelgroße Fenchelknolle, klein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
100 ml trockener Weißwein (alternativ Gemüsesuppe oder Wasser)
200g braune Champignons (gerne auch andere Pilze), gesäubert
50g rote Linsen
1 Spritzer Zitronensaft
1 Handvoll Bärlauchblätter, grob gehackt (oder Bärlauch-Pesto)
150g Pasta aus roten Linsen
2 EL fettfrei geröstete Sonnenblumenkerne
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer


Die Champignons je nach Größe halbieren oder vierteln und in einer beschichteten Pfanne mit einem EL Olivenöl solange braten, bis sie wirklich schön gebräunt sind. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Die roten Linsen in leicht gesalzenem Wasser weich kochen, abgießen und dabei etwas Kochflüssigkeit auffangen. Die Linsen mit dieser sowie einem EL Olivenöl mixen und die Creme (sie soll eher dünnflüssig sein) mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Wieder einen EL Öl in der Pfanne erhitzen und Zwiebel- und Fenchelwürfel bei mäßiger Hitze ca. 5 Minuten braten. Den Knoblauch hinzugeben, weitere 3 Minuten garen, dann den Weißwein eingießen, die Hitze erhöhen und den Wein weitgehend einkochen. Die Linsencreme und den gehackten Bärlauch unterrühren. 

Die Linsen-Pasta nach Packungsanleitung kochen (Achtung: kurze Garzeit!) und gemeinsam mit den gebratenen Champignons unter das Gemüse mischen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Anrichten, mit den Sonnenblumenkernen bestreuen und nach Wunsch mit etwas Bärlauchpesto beträufeln.




1 Kommentare:

  1. Das sieht verdammt lecker aus

    Liebe Grüße aus dem Wellnessurlaub in Südtirol

    AntwortenLöschen