Donnerstag, 30. März 2017


Unser Sohn hat neulich mit einem seiner Uniprofessoren über Bärlauch gesprochen (im span. Baskenland offensichtlich nicht sehr bekannt) und ihm im Zuge des Gespräches ein Bärlauchpesto versprochen. Da die Osterferien heuer für die Bärlauch-Saison recht spät fallen, ist der Auftrag zur Pesto-Produktion an die Eltern gegangen. Die haben fleißig Bärlauch gesammelt, zu fleißig um damit ausschließlich Pesto zu produzieren - schließlich essen wir den grünen Frühlingsboten ein paar mal gerne während seiner Saison, er muss uns aber nicht kulinarisch durch das ganze Jahr begleiten.

Der Rest unserer Bärlauch-Ernte ging somit in ein veganes Spinatgemüse mit Tofu, eine Abwandlung eines seriouseats.com-Rezeptes für veganes Saag Paneer (im Original ein indisches Gericht mit grünem Blattgemüse, vor allem Spinat, und Paneer-Käse). Während im seriouseats-Rezept neben Spinat noch Rucola und Senfkohlblätter (beides Blattgemüse mit mehr Eigengeschmack) Verwendung finden, kamen bei mir neben Spinat eben auch Bärlauch, ein paar Mangoldblätter sowie ein wenig im Garten gepflückte Vogelmiere und Brennnessel in die Pfanne. Ich bin bei Tofurezepten ja generell "nicht allzu euphorisch", in dieser Zubereitungsform und -kombination kann ich ihn aber wirklich empfehlen.


Zutaten für 2 Personen

250g fester Tofu (ich habe Räuchertofu verwendet)
1 EL gelbe Misopaste (Reformhaus)
3 EL Zitronensaft
3 EL Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)

150g Karfiolröschen
200 ml pflanzliche Milch (Soja, Reis, Hafer, Mandel)

2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 EL frischer Ingwer, fein gehackt
1-2 Chilischoten (je nach persönlichem Schärfewunsch)
1 TL gemahlener Koriander
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1 angedrückte Kardamomkapsel
200g Blattspinat, gewaschen
200g anderes grünes Blattgemüse (Bärlauch, Rucola, Mangold,...)

Meersalz und schwarzer Pfeffer



Den Backofen auf 190°C vorheizen. Den Tofu zwischen Küchenpapier etwas pressen, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen, dann den Tofu in 2-3 cm große Würfel schneiden. In einer Schüssel Misopaste mit je 2 EL Zitronensaft und Öl sowie Salz und Pfeffer verrühren und die Tofuwürfel gut mit dieser Marinade vermischen. Den Tofu auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und im Backrohr in rund 20 Minuten goldbraun garen.

Karfiolröschen in der Pflanzenmilch weich kochen, pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das restliche Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Flamme erhitzen und Knoblauch, Ingwer und Chili darin 1 Minute lang anschwitzen. Die restlichen Gewürze hinzugeben und eine weitere halbe Minute braten, bis die Gewürze aromatisch duften. Nach und nach das Blattgemüse in die Pfanne geben, sobald die Blätter zusammenfallen die nächsten hinzugeben und durchmischen. Bei reduzierter Hitze die Blätter in 4-5 Minuten weich garen, dann das Karfiolpüree untermischen und weitere 5 Minuten sanft garen, dabei ggf. etwas Wasser oder Pflanzenmilch unterrühren. Zuletzt den restlichen Zitronensaft und die Tofuwürfel zum Gemüse geben, durchwärmen und nochmals abschmecken. Dazu passen Reis oder indisches Fladenbrot (Naan, Chapati). 

बोन अप्पेतित


Next
This is the most recent post.
Älterer Post

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen