Sonntag, 27. Januar 2013


Hat mich heute ganz schön Überwindung gekostet, bei -8° C mein Laufprogramm durchzuziehen.... Dafür durfte das Mittagessen ein wenig molliger ausfallen, "Soulfood zum Aufwärmen": ein Karfiol-Brokkoli-Gratin mit Haselnüssen für die weibliche Seele, dazu gebratene Rostbratenschnitten, damit auch die männlichen Seelen der Familie nicht zu kurz kommen (obwohl sich die gar nicht vor die Tür gewagt haben). 

Das Gratin ist eine Abwandlung eines Rezepts aus dem hübschen Kochbuch "Paris in meiner Küche" von Rachel Khoo.



Zutaten für 4 Personen

500g Kartoffeln, gekocht, geschält und in dicke Scheiben geschnitten
1 Karfiolkopf, in Röschen geteilt
1 Brokkolikopf, in Röschen geteilt

30g Butter
30g Mehl
500ml lauwarme Milch
1/2 kleine Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Nelke
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 kräftige Prise Muskatnuss
150g Bergkäse

1 Scheibe Toastbrot oder 3 Scheiben Baguette, gewürfelt
50g Haselnusskerne, grob gehackt

4 schöne Scheiben Rostbraten oder Beiried






Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Eine mittelgroße Auflaufform (ca. 30cm) mit ein wenig Butter ausstreichen.
Den Boden der Auflaufform mit den vorgekochten Kartoffelscheiben auslegen. 

Karfiol- und Brokkoliröschen dämpfen oder in leicht gesalzenen Wasser bissfest garen (ca. 10 Minuten, je nach Größe).


Für die Sauce die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl hinzufügen und gut verrühren. Den Topf vom Herd nehmen, 2 Minuten abkühlen lassen, dann nach und nach die Milch einrühren. Die halbe Zwiebel, Lorbeerblatt und Nelke in den Topf geben, wieder erhitzen und knapp 10 Minuten leise köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Zwiebel, Lorbeerblatt und Nelke entfernen, die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und zwei Drittel des geriebenen Käses unterrühren. Brokkoli- und Karfiolröschen vorsichtig mit der Sauce vermischen und in die Auflaufform füllen. Mit dem restlichen Käse, den Brotwürfeln und Haselnüssen bestreuen und 20 Minuten im Backofen garen. Für weitere 5 Minuten mit der Grillstufe überbacken.


Das Gratin als Beilage zu gebratenen Rostbraten- oder Beiriedschnitten servieren oder als vegetarisches Gericht genießen.


0 Kommentare:

Kommentar posten