Montag, 7. Januar 2013




Montag - "Restl-Tag". Leider ist nichts Gekochtes übrig geblieben, dabei gab's bei uns erstmalig einen Schweinsbraten (vom Karree) und ich muss zugeben, er war wirklich köstlich. Also habe ich heute überlegt, was ich aus unseren üppigen Gemüsebeständen und den in unserem Kühlschrank vorhandenen Zutaten so zaubern könnte. 

Daraus ist eine Quiche geworden, herrlich pfeffrig - damit sie an diesem schönen, verschneiten Tag auch ordentlich von innen wärmt.




Zutaten für 4 Personen

Mürbteig (selbst zubereitet od. Fertigprodukt)

Gemüse nach Wahl, z.B.:
   4 längliche rote Paprikaschoten
   1 Stange Porree
   5 Karotten
   1 Pastinake und etwas Sellerie
1 großer Bund Petersilie
Olivenöl
2 Knoblauchzehen
125 ml Obers
125 g Creme fraiche
3 Eier
60 g harter, würziger Käse (Parmesan, oder in meinem Fall: Hartkäsereste der Käseplatte)
Salz
Melange noir - eine Pfeffermischung aus Malabar-Pfeffer, Kubeben-Pfeffer und langem Pfeffer (von Ingo Holland); ersatzweise eine kräftige Prise frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer
Quatre Epices - eine franz. Gewürzmischung (aus Pfeffer, Muskat, Nelken, Ingwer) 





Eine bebutterte Quicheform (25 cm) mit dem Teig auslegen und kalt stellen. Das Backrohr auf 190° C vorheizen.

Den Lauch in Ringe und das restliche Gemüse in kleine Würfel schneiden. Den Lauch in etwas Öl in einer Pfanne farblos anbraten, die Gemüsewürfel und den zerdrückten Knoblauch dazugeben. Salzen und bei mittlerer Temperatur das Gemüse einige Minuten braten (es soll noch Biss haben). Die gehackte Petersilie unterrühren, mit Salz und der Pfeffermischung abschmecken und abkühlen lassen (das ist wichtig).

In der Zwischenzeit die Eier mit Obers und Creme fraiche verquirlen und mit Salz und Quatre Epices würzen.

Das Gemüse in der Auflaufform verteilen und die Eier-Obers-Creme fraiche-Mischung darüber gießen. 

Den Käse über die Quiche reiben und ca. 30 - 35 Minuten im Rohr backen, bis die Mischung gestockt und die Oberfläche knusprig braun gebacken ist.

Die Quiche etwas abkühlen lassen und mit  Blattsalat servieren.

Schmeckt nicht nur warm, sondern auch bei Zimmertemperatur genossen sehr gut (bzw., wenn etwas übrig bleibt, als feiner Mittagssnack fürs Büro). 





0 Kommentare:

Kommentar posten