Sonntag, 11. Oktober 2015



Letztes Wochenende nutzten wir das schöne Wetter, um in unserem Gemüsegarten die letzten Sommergemüse abzuernten und Platz für Wintersalate, wie Asiasalate und Vogerlsalat, zu schaffen.

Ein herbstliches Ratatouille, das einerseits mit Tomaten, Melanzani und Paprika noch aus Sommergemüse, mit Kürbis und Karotten, gelber Rübe und Petersilwurzel aber auch aus herbstlichen Gemüsesorten bestand, war da das passende Mittagessen. Dass so ein Ratatouille auch wenig Arbeit in der Küche macht, war an einem ohnedies sehr arbeitsreichen Tag ein angenehmer Nebenaspekt. Auch das Brathuhn, das wir über Nacht in einer mit Rosmarin und Zitronenverbene aromatisierten Lake (8% Salzgehalt) eingelegt hatten und (in leichter Abwandlung eines Rezepts aus "Modernist Cuisine") bei 95°C im Backrohr vorgegart haben, hat wenig Aufmerksamkeit und (ein bisserl zum Leidwesen meines Mannes) keine längeren Arbeitspausen im Garten erfordert. Diese Zubereitungsart kann ich übrigens sehr empfehlen - das Brathuhn war köstlich und saftig.


Zutaten für 4 Personen

1 Biohuhn, ca. 2 kg
Rosmarin, Zitronenverbene (optional)
Salz
 3 EL Tamari-Sojasauce
1 EL Paprikapulver

50ml Olivenöl
2 rote Zwiebeln, grob gewürfelt
4 Knoblauchzehen, gehackt
1 große rote Paprikaschote, grob geschnitten
1 Chilischote, entkernt und fein gehackt
1 große Karotte, in größere Würfel geschnitten
1 gelbe Rübe, gewürfelt
1 Petersilwurzel oder Pastinake, gewürfelt
ca. 300g Kürbis, gewürfelt
1 kleinere Melanzani, geschält und gewürfelt
ca. 300g vollreife Tomaten, gehackt
1 EL Tomatenmark
2-3 Thymianzweige
1 Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer


Für die Lake ca. 1,5 Liter Wasser mit 120g Salz, 2-3 Zweigen frischem Rosmarin und (optional) einigen Blättern Zitronenverbene aufkochen, dann auskühlen lassen und das Huhn darin über Nacht gekühlt einlegen.

Das Backrohr auf 95°C vorheizen. Das Huhn aus der Lake nehmen, abspülen und trocken tupfen. Sojasauce mit etwas Paprikapulver verrühren und das Huhn damit rundum bestreichen. Das Huhn auf einen Bratrost legen (Brust nach unten) und im Backrohr (über einer Fettpfanne) rund 3,5 Stunden (bei einem 1,5 kg schweren Huhn reichen 3 Stunden) vorgaren. Das Huhn aus dem Rohr nehmen und bei Zimmertemperatur rund 30 Minuten rasten lassen. Inzwischen das Backrohr auf höchste Grillstufe stellen. Das Huhn zunächst mit der Brustseite nach unten 10 Minuten grillen, dann wenden und nochmals knapp 10 Minuten garen, bis die Haut schön knusprig ist.

Für das Ratatouille das Olivenöl in einer großen Pfanne mit passendem Deckel (oder einem Bräter) erhitzen und die Zwiebelwürfel darin einige Minuten anbraten. Paprika, Chili, Karotten- und Rübenwürfel gemeinsam mit Thymian und Lorbeer hinzugeben und weitere 5 Minuten garen. Nun die Kürbiswürfel unterrühren und weitere 5 Minuten braten. Zuletzt Melanzani, Tomatenwürfel und -mark einrühren, soviel Wasser eingießen, dass das Gemüse knapp zur Hälfte bedeckt ist. Salzen und pfeffern und zugedeckt 30-40 Minuten köcheln lassen (dabei ein bis zweimal durchrühren). Vor dem Anrichten nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Dazu passen Kartoffeln (beim Umstechen im Gemüsegarten sind da einige Überraschungen zum Vorschein gekommen) oder auch Reis.


  



0 Kommentare:

Kommentar posten