Montag, 26. Oktober 2015



Schon wieder vegan!  Damit bin ich jetzt bei 5 meiner letzten 6 Posts tatsächlich ohne tierische Lebensmittel ausgekommen (nur einmal musste ein Henderl - dafür aber wenigstens bio - "dran glauben"). Bei diesem gebratenen Reis mit Sprossen und Pilzen hatte ich aber gar nicht so eine vegane Rezeptzusammenstellung im Kopf, vielmehr galt es eine gehörige Menge selbst gezogener Mungbohnensprossen sowie eine Tasse schöner Kräuterseitlinge zu verbrauchen. Jedes leicht-bekömmliche Essen ist bei mir zur Zeit aber hochwillkommen, schließlich steht in meiner Familie demnächst ein runder Geburtstag ins Haus (ich bin es nicht!) und ich habe für die bevorstehenden Feiern schon eine Liste allerlei Deftigkeiten zu sehen bekommen.... 

Der gebratene Reis lässt sich natürlich in punkto Gemüse herrlich abwandeln. Man kann ihn auch mit gerösteten Cashewkernen oder Omelettestreifen (dann ist es freilich nicht mehr vegan) anreichern.


Zutaten für 4 Personen

250g Jasmin- oder Basmatireis
3 Karotten, geschält und in schräge Scheiben geschnitten
1 großer Brokkolikopf

4 EL Erdnussöl
4 Frühlingszwiebel, weißer Teil gehackt, grüner Teil in 2-3 cm lange Stücke geschnitten
1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält und fein gehackt od. gerieben
2-3 Knoblauchzehen, fein gehackt
4 EL helle Sojasauce
Chili oder Chilisauce *) nach Geschmack
1 Tasse Sprossen
250g Pilze, in Scheiben geschnitten
3 EL gerösteter Sesam oder frischer Koriander (optional)

Salz und Pfeffer





Den Reis waschen und gemäß Packungsanleitung garen (nicht zu weich kochen!), abgießen , auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und ganz auskühlen lassen (das können Sie auch schon am Vortag machen und den Reis gekühlt aufbewahren).

Den Brokkoli in Röschen und Strunk zerteilen (den dicken, holzigen Strunkteil weggeben). Den verwendbaren Strunk in ca. 2 cm große Stücke schneiden.

Brokkolistrunk gemeinsam mit Karottenscheiben in einem Topf mit kochendem, leicht gesalzenem Wasser ca. 4 Minuten garen, dann (am besten mit einem Sieblöffel) herausnehmen und kalt abschrecken. Die Brokkoliröschen im selben Wasser 2 Minuten blanchieren, abießen und kalt abschrecken.

Die Pilzscheiben in einer Pfanne in wenig Öl beidseitig braten bis sie schön gebräunt sind. Aus der Pfanne nehmen und leicht salzen und pfeffern. Warm halten.

In einem Wok (oder einer geräumigen Pfanne) das Öl käftig erhitzen und die weißen Jungzwiebelstücke mit dem gehackten Ingwer 1 Minute anbraten, dann den Knoblauch hinzugeben und weitere 30 Sekunden braten. Karotten- und Brokkolistrunk in den Wok geben, nach einer Minute auch den vorgegarten Reis. Weitere 3 Minuten unter Rühren garen, dabei Sojasauce und Chili(-sauce) hinzugeben, dann die Brokkoliröschen, Sprossen und grünen Jungzwiebelstücke untermischen.

Den gebratenen Reis mit den Pilzen anrichten und nach Wunsch mit geröstetem Sesam oder gehacktem Koriandergrün bestreuen.

*) Ich habe für dieses Gericht eine sehr aromatische Chili-Anis-Sauce nach einem Rezept von Tanja Grandits ("Gewürze", im AT-Verlag erschienen) verwendet. Dafür werden 15g (ca. 5 Stück) rote, entkernte und gehackte Chilischoten mit 2 gehackten Knoblauchzehen, 1 TL Fenchel- und 1/2 TL Anissamen (beides zuvor geröstet und gemörsert), 80 ml Weißwein- oder Reisessig, 100 ml Wasser, 100g Zucker und 1/2 TL Salz gut gemixt. 







0 Kommentare:

Kommentar posten