Samstag, 8. Dezember 2012


Da die Bloggerin selbst derzeit für ein paar Tage ausfällt, der Blog aber auch nicht 2 Wochen brach liegen soll, darf der Ehemann wieder einmal den Kochlöffel schwingen und das auch entsprechend dokumentieren. Das wäre jetzt freilich eine Chance gewesen, hier ein paar ordentliche Deftigkeiten zu posten, ohne sich gleich ein Veto der Diätologin einzuhandeln.

"Gewesen", denn unsere Tochter hat gestern Abend ihren 18. Geburtstag mit einer Party begangen. Und da dies doch ein gebührend zu feierndes Ereignis ist, hatte ich doch so meine Bedenken, heute mittags schwer Verdauliches aufzutischen. Also Abstand genommen von Schweinereien und dergleichen und lieber einen Vitamin-Kick aufgetischt. Eine ordentliche Menge an Gewürzen sollte auch die Lebensgeister wecken helfen. Mit 18 muss man ja am Tag danach noch nicht Bloody Mary trinken...


Sowohl die Rote Rüben-Orangen-Salsa als auch die jemische Würzmischung Hawayej für den Fisch sind - leicht abgeändert - Ottolenghis neuem Kochbuch "Jerusalem" (dzt. noch nicht in deutscher Sprache erhältlich) entnommen.




Zutaten für 4 Personen

Für die Salsa
2 große Rote Rüben, gekocht und klein gewürfelt
2 Orangen, geschält und gewürfelt
1 kleine, rote Zwiebel, fein gewürfelt
ca. 20 schwarze Oliven, entsteint
1 kleiner Bund Petersilie, gehackt
1 TL Korianderkörner
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1/2 TL Chiliflocken (oder nach Geschmack etwas mehr)
Saft von 1/2 Zitrone
2 EL Walnuss- oder Haselnussöl


Für die Hawayej-Gewürzmischung

1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Korianderkörner
4 Gewürznelken
1 1/2 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL gemahlener Kardamom
1 1/2 TL  Kurkuma

2 EL Olivenöl
4 Stk. Heilbuttfilets à 150g
Meersalz und schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen 







Für die Salsa Koriander- und Kreuzkümmelsamen in einer beschichteten Pfanne leicht rösten, dann im Mörser zerstoßen und mit Paprikapulver, Chili, Zitronensaft und Nussöl vermischen.

Die Rote Rüben- und Orangenwürfeln mit Zwiebel, Petersilie und Oliven in eine Schüssel geben und die Gewürzmischung unterrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und zumindest 15 Minuten durchziehen lassen. 

Alle Zutaten für die Hawayej-Gewürzmischung im Mörser zerstoßen und mit 2 EL Olivenöl verrühren. Die Fischfilets damit einpinseln, salzen und in einer beschichteten Pfanne braten (ca. 2 Minuten auf jeder Seite; je nach Dicke der Filets).

Zum würzigen Heilbutt und der fruchtigen Salsa passt Couscous als schnelle Beilage.

Ob das Essen seinen Zweck erfüllt und unserer Tochter auf die Beine geholfen hat? War gar nicht notwendig, die war doch glatt recht munter und fit. Ganz der Papa halt.

0 Kommentare:

Kommentar posten