Sonntag, 16. Dezember 2012


"Mama, ein bisserl wenig Rezepte mit Fleisch hast du da auf deinem Blog. Das sind ja gerade nur 10 Prozent"... konstruktive Kritik meines 16-jährigen Sohnes und Fleischtigers. Meiner Vorliebe für Gemüse und Fischgerichte bin ich mir zwar durchaus bewusst, dass ich hier bislang so fleischarm gepostet habe, hat mich aber doch etwas überrascht.

Also, hier wieder einmal "richtig" Fleisch (O-Ton Sohn), dazu ein g'schmackiges Gemüsepüree. Solche Pürees sind Klassiker in unserer Küche, waren sie doch immer ein probater Weg, unseren - damals noch kleinen - Kids Gemüse "unterzujubeln". 



Zutaten für 2 Personen


250g mehlig kochende Kartoffeln, geschält und grob gewürfelt

1 kleiner Kopf Brokkoli, in Röschen geteilt
Milch
je 2 EL Creme fraiche und/oder geriebener Parmesan (optional)


1 Ribeye-Steak mit ca. 350g (od. ein anderes Steak ihrer Wahl)



2 EL geriebener Kren

50ml Creme fraiche oder Obers
1/2 EL Sherry Essig (oder milder Weinessig)


Meersalz

grob gemahlener, schwarzer Pfeffer






Für das Püree die Kartoffelwürfel in reichlich Salzwasser in ca. 30 Minuten weich kochen, die Brokkoli-Röschen dabei nach 10 Minuten hinzugeben. Abgießen und mit einem Kartoffelstampfer (oder auch stabilen Schneebesen) zu einem groben Püree verarbeiten. Dabei nach und nach etwas Milch zugießen, bis das Püree die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und - wenn das Püree etwas reichhaltiger sein soll - Creme fraiche und/oder Parmesan unterrühren.

Für die Krensauce Kren mit Essig und Creme fraiche (oder Obers verrühren) und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ein Pfanne mit schwerem Boden kräftig erhitzen, das Steak salzen und in etwas Öl beidseitig braten. Die Garzeit sollte für ein rosa gebratenes Steak ca. 2 Minuten pro Seite betragen. Ich wende das Steak beim Braten zwei mal und prüfe den Garzustand per Daumendruck. Das Steak aus der Pfanne nehmen, in Alufolie einschlagen und fünf bis zehn Minuten rasten lassen.

Das Püree auf Tellern anrichten. Das Steak aufschneiden und auf das Püree setzen. Mit grob gemahlenem Pfeffer bestreuen und mit der Krensauce beträufeln. 

0 Kommentare:

Kommentar posten