Freitag, 20. April 2012


Heute hatte ich echt keine Zeit bzw. Lust, groß zu kochen. Da ich am Großgrünmarkt eingekauft habe, musste ich natürlich auch bei meinem Lieblingsfischhändler vorbeischauen und fangfrische Fische mitbringen.

Die Vorfreude auf den Urlaub in der Bretagne beeinflusst, deshalb gab es die Doraden als Blitzgericht auf betronische Art.









Zutaten für 4 Personen
4 Doraden (geschuppt, ausgenommen)
Salz (Sel Guérande aux Algues)
Peffer aus der Mühle
1 Bund Petersilie
2 EL Olivenöl
3 EL gehackte Schalotten
3 EL Semmelbrösel
1 Knoblauchzehe, gehackt
4 Sardellenfilets, gehackt
1/2 EL Kapern, gehackt
2 EL Tomatenmark
2 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Thymian, Basilikum, Salbei und etwas Rosmarin)
30g Butter


Die kalt abgespülten und trocken getupften Doraden innen und außen leicht salzen und pfeffern und jeden Fisch mit einem Petersilienstängel füllen.

Doraden/Goldbrassen Foto: Klaus Kubiena
Olivenöl in einer flachen Auflaufform erhitzen und die Schalotten darin goldbraun braten. Die Hälfte herausnehmen und mit den Semmelbröseln mischen und beiseite stellen. Den Knoblauch, die Sardellenfilets, Kapern, Tomatenmark und Kräuter in die Form geben. Etwas salzen und unter Rühren 2 Minuten erhitzen. 

Die Doraden dazu in die Form legen. Mit der Semmelbrösel-Schalotten-Mischung bestreuen. Die Butter in Flöckchen daraufgeben. Im vorgeheizten Backrohr bei 220 Grad 15-20 Minuten garen.

Mit Baguette und Salat servieren.

Doraden auf bretonische Art   Foto: Edith Kubiena
Quelle: Das große Buch vom Fisch, Teubner Edition

0 Kommentare:

Kommentar posten