Mittwoch, 24. April 2013


Heute ist ein herrlicher Heimarbeitstag - wunderbares Frühlingswetter und alles sprießt und gedeiht im Garten. So leider auch das Unkraut. Wie schon vor einem Jahr beschrieben, ist der Giersch bei uns unausrottbar. Deshalb gibt es heute eine sehr schnelle Spargelquiche mit Un-Kräutern aus den Beeten. Eine Vitaminbombe, basenreich und ideal für den Frühling, und Unkrautvernichtung quasi in einem.






Zutaten
1/2 kg grüner Spargel

1 großer Bund Giersch, Löwenzahn, Gewürzfenchelgrün und Petersilie (oder nur Petersilie)
1/4l Obers
2 Eier
125g Frischkäse (Chavroux)
Mürbteig (selbstgemacht oder gekauft)
Salz, Quatre-Épices (oder nur Pfeffer)







Die Quicheform mit Butter ausstreichen, den Teig darin gleichmäßig verteilen, mit der Gabel einstechen und kalt stellen. Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Die Spargelspitzen mit der Form abmessen (ca. 6 cm), sodaß man sie sternförmig hineinlegen kann. Für den Guß den Rest des Spargels, die (Un-)Kräuter, Obers, Frischkäse und die Eier mit der Küchenmaschine zerkleinern und mixen. Salzen und eine Prise Quatre-Épices dazu geben. 

Den Guß in die Form leeren und die Spargelstangen sternförmig darauf verteilen. Im Rohr 25 Minuten backen, bis die Flüssigkeit fest ist. 




Mit Salat (mariniert mit Veilchenessig & einem köstlichen Olivenöl aus Siegendorf/Burgenland von der Apotheke Tesar)  und Gänseblümchen garniert servieren.




Als kleines fancy Detail habe ich das Obers mit getrockneten Lavendelblüten aufgekocht und dann wieder etwas abgekühlt gemixt. Geschmacklich war das allerdings kein Boost, sodass man sich diesen Schritt getrost ersparen kann.





0 Kommentare:

Kommentar posten