Sonntag, 14. April 2013


Man könnte aufgrund des Fotos meinen, die Goldbrasse wäre die Hauptdarstellerin dieses Posts. Sie mag der Eyecatcher sein, primär geht es mir heute aber um die vermeintliche Beilage - den Bulgur.

Ich liebe es, Bulgur, Couscous oder auch Quinoa mit viel Gemüse zuzubereiten. Das kann entweder ähnlich einem Reisgericht mit Gemüse sein (also wie ein Risotto oder Pilaw) oder, vor allem im Sommer, als Salat - ähnlich dem libanesischen  Taboulé. Das Schöne daran ist, dass man bzgl. des verwendeten Gemüses nach Herzenslust variieren und so das Gericht nach Saison und persönlichen Vorlieben abwandeln kann. Wichtig ist mir dabei aber stets die großzügige Verwendung frischer Kräuter. Sie sind gemeinsam mit einem guten Olivenöl essentiell für diese Gerichte.

So ein Gemüse-Bulgur ist übrigens auch eine gute Gelegenheit, (im Idealfall selbstgemachte) Pestos zu verwenden. So geschehen bei mir gestern: im Kühlschrank warten noch die letzten Bestände meiner Bärlauchpestos darauf, aufgebraucht zu werden. Fenchel und Lauch habe ich mit dem Bulgur gekocht, Suppenwürze (verwende ich ohnedies ungern) wird dadurch unnötig. Um dem Gemüsebulgur mehr Leichtigkeit zu geben, habe ich vor dem Servieren noch kleine Gurkenwürfel untergemischt.

Goldbrassen mit Gemüse-Bulgur (für 4 Personen)





200g Bulgur
1 mittelgroße Fenchelknolle, klein gewürfelt 
(Fenchelgrün für die Brassen verwenden)
1 Stange Lauch, längs halbiert und in Scheiben geschnitten
200ml trockener Weißwein
500 ml Wasser
1/2 Gurke, geschält und klein gewürfelt
reichlich frische Kräuter (Petersilie, Minze, Schnittlauch,...), gehackt und/oder Pesto
4 EL Olivenöl
Zitronensaft
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer


4 Goldbrassen

4 Zitronenscheiben

etwas Olivenöl
Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer



Den Backofen auf 200° C vorheizen.

In einem Topf 4 EL Olivenöl erhitzen und die Fenchelwürfel darin 2 Minuten anbraten. Lauchscheiben und Bulgur hinzugeben und eine weitere Minute garen, dann mit Weißwein ablöschen. Wasser hinzufügen und zugedeckt bei kleiner Flamme den Bulgur in ca. 15 Minuten gar kochen. Ein wenig abkühlen lassen und Kräuter u/o Pesto sowie die Gurkenwürfel untermischen. Mit Salz und Pfeffer sowie etwas Zitronensaft gut abschmecken.

Die Fische innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. In die Bauchhöhlen Fenchelgrün und je eine Zitronenscheibe stecken, die Fische auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und im Backofen ca. 15 Minuten garen.

Die Goldbrassen mit dem Gemüse-Bulgur servieren - ein unkompliziertes und leichtes Frühlingsgericht, auch ganz nach dem Geschmack meiner Tochter.


0 Kommentare:

Kommentar posten