Sonntag, 29. Juli 2012



Einigen reifen Gurken in meinem Gemüsegarten verdanke ich dieses "Nachzügler-Rezept" zu meinem veganen Monat. Es ist eine (vegane) Abwandlung eines Gordon Ramsay-Rezeptes ("Schnelle Sterneküche") und ist im Nu zubereitet (allerdings muss man die Zeit für das Kühlen mit einberechnen).

Verkocht habe ich dabei Feldgurken, obwohl: mehr Freude bereiten mir ja noch die kleinen mexikanischen Minigurken (eigentlich keine Gurken, sondern Kürbisgewächse). 

Mex. Minigurken
Nur 2 cm klein, aber geschmacklich oho, sind sie freilich mehr eine Gemüse-Nascherei als Basis-Zutat für eine Gurkensuppe (zumindest in meinem Garten).




Kalte Gurken-Avocadosuppe

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise

2 Feldgurken à ca. 300g
1 reife Avocado
1 Limette
150g Soja-Joghurt
1/2 rote Zwiebel, fein gewürfelt
1 reife Tomate, gewürfelt
Olivenöl
einige Basilikumblätter
Meersalz, schwarzer Pfeffer, Chili 



1/2 Gurke klein würfeln, die restlichen Gurken mit dem Saft einer halben Limette in der Küchenmaschine pürieren. Avocado schälen, ein Viertel ebenfalls würfeln und mit etwas Limettensaft beträufeln, den Rest gemeinsam mit dem Joghurt zum Gurkenpüree geben und fein mixen. Mit Salz, Pfeffer, Chili und dem restlichen Limettensaft abschmecken. Die Suppe kühl stellen. Gurken-, Avocado-, Tomaten- und Zwiebelwürfel mit etwas Olivenöl vermischen und ebenfalls kühlen.

Gurken-Avocadosuppe  (Foto:  Kubiena)

Die gekühlte Suppe nochmals abschmecken und ggf. etwas kaltes Wasser hinzufügen, falls sie zu dick ist. Die Suppe in tiefen Tellern anrichten und die Gemüsewürfel und Basilikumblätter als Garnitur hineinsetzen. Mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln.


0 Kommentare:

Kommentar posten