Sonntag, 22. Februar 2015


Den kulinarischen Einstieg in die Fastenzeit machten wir heuer mit einem leichten und einfach zuzubereitenden Gericht, das noch dazu (fast) ausschließlich aus regionalen Zutaten bestand:
Wels aus dem Neusiedlersee, Rübengemüse vom Bauern, der erste Bärlauch aus der nahen Au sowie Leinöl und Verjus (aus unreifen Trauben gepresster Saft) von burgenländischen Produzenten.

Nach vielen winterlichen Schmorgerichten bringen mich solche Gerichte, gemeinsam mit den ersten Arbeiten in meinem Garten, so richtig in Frühlingsstimmung.



Zutaten für 4 Personen

600g Welsfilet
2 EL Rapsöl

600g geschältes Wurzelgemüse (Karotten, gelbe Rüben, Pastinake,...) und/oder auch Zucchini
2 Süßkartoffeln, geschält

1 kleine Handvoll Bärlauchblätter, gewaschen
5 EL Leinöl (ersatzweise nicht zu intensives Olivenöl)
3-4 EL Verjus (oder milder Weißweinessig)
1 TL Honig

Salz und Pfeffer
opt. Fischgewürz (ich verwende eine frz. Gewürzmischung aus Fenchel, Koriander, Ajowan und Knoblauch)



Das Wurzelgemüse (bzw die Zucchini) mit einem Gemüsespiralschneider oder -hobel in dünne Streifen schneiden, ebenso die Süßkartoffeln.


Bärlauchblätter mit Öl, Verjus und Honig mixen und leicht salzen und pfeffern.

Das Fischfilet in 4 Portionen teilen, mit Salz und Pfeffer und ev. der Gewürzmischung bestreuen.
Die Filets in einer beschichteten Pfanne in Rapsöl bei mittlerer Hitze zunächst auf einer Seite (falls das Filet mit Haut ist, dann auf der Hautseite) 3-5 Minuten (je nach Dicke) braten, dann wenden und auf der anderen Seite weitere 2-3 Minuten garen. Die Filets nicht zu dicht nebeneinander in die Pfanne geben, ggf. in 2 Durchgängen braten und gegarte Filets im Backofen bei 50°C warm halten.

Gemüse in Salzwasser bissfest kochen (das dauert nur einige wenige Minuten, bei Zucchinistreifen reicht eine Minute), dann abgießen. Detto die Süßkartoffelstreifen wenige Minuten in Salzwasser garen und abgießen.  

Gemüse- und Süßkartoffelscheiben auf 4 Teller verteilen, die gebratenen Welsfiletstücke darauf setzen und mit Bärlauchdressing beträufeln.






0 Kommentare:

Kommentar posten