Samstag, 21. Dezember 2013


Mitunter erweist sich die Zeitnot als durchaus brauchbarer Kochgehilfe. Zwischen all den Weihnachtsvorbereitungen (Packerl schnüren, schnell noch einen Schal stricken, Lebensmittel für das große Familienessen bunkern...) hat die Planung des heutigen Mittagessens nicht wirklich stattgefunden. Und wäre da nicht ein tolles Filet vom Neusiedlersee-Wels im Kühlschrank gewesen, wär das Mittagessen wohl ausgefallen. Ein Kopf Grünkohl und ein Stück altbackenes Bauernbrot waren so aber die weiteren Zutaten für das improvisierte und schnelle Mittagessen. Dass dieses noch dazu ein wirklich leichtes Gericht wurde, war  mir angesichts der nahenden Feiertage nur recht.


Zutaten für 4 Personen

4 Stück Welsfilet à ca. 150g (ohne Haut)
4 EL Dijonsenf
2 Scheiben altbackenes Schwarzbrot
1 EL Fenchelkörner

1 Zwiebel, klein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Kopf Grünkohl, Strunk entfernt, Blätter in Rauten geschnitten
1 Schuss Apfel- oder Weißweinessig
1 kleines Glas Weißwein (auch halbtrocken)

Olivenöl
Meersalz und schwarzer Pfeffer



Das Backrohr auf 180°C vorheizen.

Das Schwarzbrot grob in Stücke schneiden und mit den Fenchelkörnern in der Küchenmaschine zu Bröseln verarbeiten. Salz und Pfeffer untermischen.

Die Fischfilets leicht salzen und pfeffern und auf einer Seite mit Senf bestreichen. Die Filets mit der bestrichenen Seite in die Bröselmischung drücken, dann mit dieser Seite nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und im Backofen ca. 15 Minuten garen.

In der Zwischenzeit etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin 2 Minuten anschwitzen. Knoblauch untermischen und nach einer weiteren Minute den klein geschnitttenen Kohl in den Topf geben. Kurz mitbraten, dann einen Schuss Essig in den Topf geben. Das Glas Wein in den Topf gießen, den Kohl nicht zu sparsam salzen und pfeffern und zugedeckt 5 Minuten garen (ich persönlich mag die Kohlblätter noch mit etwas Biss).

Das Kohlgemüse mit den Welsfilets anrichten. Als Beilage passen Brat- oder auch Kümmelkartoffeln.




0 Kommentare:

Kommentar posten