Sonntag, 17. November 2013


Im Herbst häufen sich in meiner Familie die Festivitäten und deshalb bin ich bemüht, zwischendurch oft vegetarische und nicht zu reichhaltige Speisen einzuschieben. Der Kürbis, als DAS Herbstgemüse, bietet da vielfältige Möglichkeiten. Er harmoniert hervorragend mit unterschiedlichsten, kräftigen Gewürzen und eignet sich damit bestens sowohl für asiatische, mediterrane als auch orientalische Gerichte.

Samosas sind ein äußerst beliebtes indisches Street-Food, die Teigtäschchen sind zumeist vegetarisch gefüllt, es gibt freilich auch Varianten mit Fleisch- oder Fischfüllung. Die Würzung meiner Kürbis-Samosas ist zugegebenermaßen mehr orientalisch angehaucht. Zu groß war die Verlockung, die Zimtblüten, die ich eigentlich schon letzte Woche für den Karotten-Gewürzkuchen benötigt hätte und die ich erst diese Woche bekommen habe, zu verwenden. Aber wenn sie auch nicht typisch indisch war, so hat mich meine Samosas-Fülle geschmacklich dennoch voll zufrieden gestellt. Die wärmenden Gewürze, wie Zimtblüten, Pfeffer und Chili, sind ideal für "Erfrorene" wie mich und beleben gleichzeitig die "Übernachtigen" in unserer Familie. 


Zutaten für 4 Personen

600g Kürbis, klein gewürfelt (max. 1 cm)
1 große Zwiebel, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gehackt
3 EL Olivenöl
5 Zimtblüten (ersatzweise 1 Prise Zimt)
1 TL Pfefferkörner
2 TL grobes Meersalz
1 TL Fenchelsamen
1 Prise Chili
1 Prise Koriander
2 TL abgeriebene Orangenschale
250g Ziegenfrischkäse
12 Blätter Filoteig
Olivenöl zum Bepinseln
zum Bestreuen (optional): Schwarzkümmel oder schwarzer Sesam, Zatar (orientalische Gewürzmischung mit Sesam und Sumach)

für das Lauchgemüse als Beilage:
2 große Stangen Lauch, in Scheiben geschnitten
3 EL Olivenöl
3 TL Zucker
Saft einer Zitrone
250 ml Wasser
1 kleiner Bund Petersilie
1 kleiner Bund Dille
Salz und schwarzer Pfeffer




Für die Fülle 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Kürbiswürfel darin anschwitzen. Zimtblüten, Pfefferkörner und Fenchelsamen mit dem groben Salz im Mörser zerreiben und gemeinsam mit Chili, Koriander und der abgeriebenen Orangenschale unter die Kürbiswürfel rühren. Ein paar Minuten bei mäßiger Hitze braten, dann 3 EL Wasser angießen und zugedeckt ca. 10 Minuten garen, bis der Kürbis weich (aber noch nicht zerkocht) ist. Etwas abkühlen lassen, dann den Frischkäse unterrühren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 180° C  vorheizen. 
Ein Blatt Filoteig auf einem Küchentuch ausbreiten, mit etwas Öl bepinseln, dann längs zusammenfalten. Am oberen Ende des Teigstreifens einen Teil der Fülle setzen, dann den Teig in Dreiecksform darüber schlagen. Den verbleibenden Teigstreifen wiederum über das Dreieck schlagen. 
Mit etwas Öl bepinseln und mit Schwarzkümmel und oder Sesam bzw. Zatar bestreuen. Im Backofen in ca. 20 Minuten goldbraun und knusprig backen.

Für das Lauchgemüse das Öl in einer Pfanne erhitzen, den Knoblauch kurz anschwitzen, dann Zucker einstreuen, die Lauchscheiben in die Pfanne geben, 250 ml Wasser und Zitronensaft über den Lauch gießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Bei halb geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten garen (bei Bedarf noch etwas Wasser hinzugeben). Kurz vor Ende der Garzeit gehackte Petersilie und Dille untermischen.

Samosas mit dem Lauchgemüse servieren.

Zubereitungszeit: 40 Minuten

     

Bon appétit !


0 Kommentare:

Kommentar posten