Sonntag, 15. Januar 2017



Wie versprochen gibt es heute einen (angesichts unseres vorweihnachtlichen Ayurveda-Urlaubes) überfälligen, veganen, indischen Rezept-Post. Im Zuge unseres knapp dreiwöchigen Indien-Aufenthalts haben wir die vielfältige vegetarische Küche wieder sehr genossen, wobei die indische Küche freilich besonders Spass macht, wenn man aus einer Vielzahl von Speisen wählen kann.  In der Alltagsküche zuhause muss man da freilich in punkto Auswahl ein wenig zurückstecken, aber auch ein einzelnes Curry kann durchaus Freude machen.

Ein Gemüse, das wir in Kerala überraschend oft und unterschiedlichst zubereitet gegessen haben, war der Karfiol (Blumenkohl). Vorstellen möchte ich heute ein Curry-Rezept mit Karfiol, das sich in sehr ähnlicher Art auch im Kochbuch des Nattika Beach-Küchenchefs Joshy Sebastian findet, diese etwas reichhaltigere (weil mit mehr Kokosmilch gekochte) Version ist aber dem Kochbuch "Original Indisch" von Meera Sodha (Verlag Dorling Kindersley) entnommen.

Genießen Sie das Curry mit Reis, Chapati oder Naan (beides Fladenbrote). Bei den flach-runden Scheiben auf dem Foto handelt es sich um Idli, gedämpfte Küchlein aus Reis und Urid Dal (geschälte, halbierte Uridbohnen). Für deren Zubereitung bedarf es eines speziellen Dämpfeinsatzes, den wir freilich (voller Enthusiasmus) noch während unseres Indien-Urlaubs erstanden haben. Der erste Zubereitungsversuch war schon nicht schlecht, ein wenig luftiger wollen wir sie aber noch hinbekommen, bevor ich mit einem Rezept dafür aufwarten möchte.  


Zutaten für 4 Personen

1 Stück Ingwer (4 cm), geschält und gehackt
3-4 Knoblauchzehen, gehackt
1 Prise Chilipulver (nach Geschmack)
Salz
4 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
2 große Zwiebeln, fein gehackt
1 EL Tomatenmark
1 1/2 TL gemahlener Koriander
1 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
1/2 TL Cayennepfeffer
1 großer Karfiol (Blumenkohl), in Röschen zerteilt
1 Dose Kokosmilch (400 ml)
100g Cashewkerne (ungesalzen), leicht geröstet
150g Erbsen (TK), kurz blanchiert
1/2 TL Garam Masala
1 kleiner Bund Koriander, Blätter abgezupft
Zitronensaft bzw. -spalten zum Anrichten




Ingwer, Knoblauch, Chili mit einer kleinen Prise Salz im Mörser zu einer Paste verreiben.

Öl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen und die Zwiebeln darin goldbraun braten (8-10 Minuten), dann die Ingwer-Knoblauch-Paste hinzugeben und weitere 3-4 Minuten unter Rühren braten.  Tomatenmark, Koriander, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer mit 1 TL Salz hinzugeben und gut durchrühren.

Die Karfiolröschen in der Gewürzmischung kurz anbraten, dann die Kokosmilch eingießen. Aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze rund 10 Minuten köcheln lassen.

Die blanchierten Erbsen und Garam Masala einrühren und weitere 4-5 Minuten garen.
Abschmecken, in Schüsseln anrichten, mit Cashewkernen und Korianderblättern bestreuen und mit Zitronensaft beträufeln.



0 Kommentare:

Kommentar posten