Sonntag, 14. Februar 2016



Geschmortes Wurzelgemüse ist eines meiner absoluten Lieblings-Winterrezepte. Auf diesem Blog habe ich das schon einmal in Kombination mit Feta und gerösteten Sonnenblumenkernen vorgestellt, in meinem Kochbuch mit Ziegenkäse kombiniert und ich mag es auch sehr gerne als Beilage zu Fleischgerichten. Heute hole ich es - (hoffentlich) kurz vor Winterende - nochmals in einer veganen Kombination aus meinem Repertoire. So bekommt auch der Tofu wieder einmal eine Chance. Treue Leser meines Blogs werden bemerkt haben, dass ich den Tofu lange Zeit eher gemieden habe. Nicht unbedingt wie der Teufel das Weihwasser, aber für eine gerne vegetarisch kochende Diätologin habe ich ihn recht selten auf meinen Speiseplan gesetzt. In den letzten Monaten hat sich das etwas geändert und ich bemühe mich (durchaus mit Erfolg), mehr Gefallen an Tofurezepten zu finden.

Die Sesam-Tofubällchen sind einem Suppenrezept aus Tanja Grandits tollem Kräuter-Kochbuch entnommen. Hätte ich das Rezept genauer gelesen, hätte ich mir das Bällchen-Formen erspart. Grandits würfelt den Tofu nämlich nur und vermischt ihn mit Sojasauce, Sesam und Sesamöl. Ich war ein wenig voreilig, hab den Tofu zerdrückt und mit den anderen Zutaten (+ etwas Reismehl zum Binden) vermischt. Folglich musste ich aus der Masse kleine Bällchen formen, was auch kein Drama war, zumal das restliche Rezept sehr einfach und wenig aufwendig ist.

Da mir Schmorgemüse und Tofubällchen in Kombination ein wenig zu trocken gewesen wären, habe ich sie mit einem Karotten-Ingwer-Dressing aufgepeppt. Das wiederum stammt aus dem Lucky Peach-Kochbuch "101 Easy Asian Recipes" (allerdings wäre mir der rohe Zwiebel etwas zu heftig gewesen, daher eine kleine Rezeptänderung).

    
Zutaten für 2 Personen

400g gemischtes Wurzelgemüse, geputzt (bei mir Karotten, Sellerie, Pastinaken und Rote Rüben)
4 Knoblauchzehen mit Schale
200g Kartoffel, geschält (optional)
2 TL Thymianblätter
3 EL Öl
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

300g Tofu (glatt und fein; aber kein Seidentofu)
1 EL Sojasauce
1 EL Sesamöl
2 EL Sesamsamen
abgeriebene Schale einer halben Limette (oder Zitrone), unbehandelt

Für das Dressing:
1 kleine Karotte, geschält und grob gewürfelt
1 Stück Ingwer (ca. 5 cm), geschält und in Scheiben geschnitten
50g Zwiebel, gewürfelt
2 EL Reisessig (ersatzweise Weißweinessig)
1 EL Sojasauce
1/2 TL Zucker
1 TL geröstetes Sesamöl
4 EL Rapsöl
Salz




Das Backrohr auf 200°C vorheizen.

Das Wurzelgemüse und die Kartoffeln in ca 3 cm große Würfel schneiden. Kartoffel-, Sellerie- und Pastinakenwürfel in Salzwasser rund 5 Minuten kochen, dann abgießen.

Die Gemüse- und Kartoffelwürfel in einer großen Schüssel mit Knoblauchzehen, Öl und Thymian sowie Salz und Pfeffer gut vermischen. In eine mit Backpapier ausgelegte, ofenfeste Form geben und im Backrohr rund 1 Stunde schmoren, dabei ein oder zwei mal durchrühren.

Für den Sesamtofu den Tofu in Würfel schneiden und mit Sojasauce, Sesamöl, Sesam und Limetten-/Zitronenschale gut vermischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und 20 Minuten im Backrohr braten (wenn Sie wie ich alles zu einer Masse vermischen und daraus Bällchen formen, benötigen diese eine rund doppelt so lange Backzeit, um leicht knusprig zu werden).

Für das Dressing die Karottenwürfel und Ingwerscheiben im Mixer fein hacken. Die Zwiebelwürfel blanchieren, abgießen, gemeinsam mit Essig, Sojasauce und Zucker zur Karotten-Ingwermischung geben und fein pürieren. Nach und nach Sesam- und Rapsöl einmixen, sodass sich alles gut verbindet. Mit Salz abschmecken.

Das Schmorgemüse mit den Sesam-Tofubällchen auf Tellern anrichten, dabei jeweils etwas Karotten-Ingwer-Dressing untermischen. 



0 Kommentare:

Kommentar posten