Samstag, 11. Juli 2015



Pikante Linsensugos sind mir in letzter Zeit schon ein paar Mal auf Pinterest untergekommen. Heute habe ich endlich einmal meine Version davon ausprobiert.  Für die Sommerfigur empfehle ich anstelle herkömmlicher Pasta Zucchinispaghetti. Satt hält das Gericht aufgrund der hohen  Linsenmenge trotzdem und auch der Eiweißgehalt passt perfekt. Vegan, glutenfrei und schmeckt hervorragend -was will mein Diätologinnenherz noch mehr. 



Zucchinispaghetti mit pikanter Linsen-Bolognese - vegan

280g Beluga- Linsen (Trockengewicht), einweichen
400g Champignons, in Scheiben geschnitten
200g Karotten, klein gewürfelt
50g Paprika, klein gewürfelt
1 scharfe Chilischote, klein gehackt
900g Tomatenwürfel aus der Dose, oder vollreife Tomaten, z.B. Ochsenherz, püriert
30g Zwiebel, fein gehackt
20g oder 4 Zehen Knoblauch, fein gehackt
1 Lorbeerblatt
1 EL Thymianblättchen, gehackt
1 EL Rosmarinnadeln, gehackt
2 TL getrockneter Oregano oder frischer griechischer Oregano
 Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
400 ml Wasser, heiß
2 TL Olivenöl
 Salz, Pfeffer
10 Blätter Basilikum
1 Bund Petersilie, gehackt
4 Zucchini





Linsen über Nacht einweichen.

Zwiebel, Pilze, Paprika, Karotten und Knoblauch bei geringer Hitze ca. 15 Minuten braten.

Dann Lorbeerblatt, Oregano, Rosmarin, Thymian,  Tomatenpüree, Wasser und die eingeweichten Linsen (ohne Einweichwasser) zugeben und bei kleiner Flammen garen bis die Linsen weich sind – ca. 20 Minuten. Dabei immer wieder umrühren.

Das Ragout soll eine dickliche Konsistenz bekommen.  Mit Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Zucchini (idealerweise mit einem Gemüsespiralschneider) in Zucchinispaghetti schneiden.

Das Lorbeerblatt aus dem Sugo entfernen und Basilikum und Petersilie  hinzufügen. Das heiße Ragout auf den rohen Zucchinispaghetti anrichten. Durch die heiße Sauce bekommen die Zucchini eine leicht gegarte Konsistenz (falls Sie die Zucchini etwas dicker schneiden, dann blanchieren Sie sie vor dem Anrichten ganz kurz).




0 Kommentare:

Kommentar posten