Donnerstag, 25. September 2014


Unser letztes Wochenende war durchgehend verplant mit 50er-Feiern von lieben Freunden - somit war keine Zeit aber auch keine Notwendigkeit zu kochen.
Das folgende Rezept habe ich schon vor ein paar Wochen gekocht, den Post auch bereits fertig geschrieben, nur ihn zu veröffentlichen, habe ich dann irgendwie vergessen (fast schon vorausschauend...). 

Der Mangold war heuer DAS Gemüse in meinem Garten. Nicht nur weil ich ihn wirklich gerne esse, sondern auch weil er - im Gegensatz zu vielen anderen angebauten Gemüsesorten - das feuchte Wetter sehr gut vertragen hat. Die Tomatenernte war z.B. schwach (vor allem ab August), Gurken und Zucchini mittelmäßig, lediglich die Bohnen/Fisolen und Paprika gediehen ähnlich gut wie der Mangold. Wobei jede Paprikaschote eine "Wundertüte" war: kaum vorauszusehen, ob fruchtig-mild oder ordentlich scharf.

Mangoldrezepte habe ich ja schon einige gepostet: mediterran, orientalisch oder auch asiatisch. Dieses hier hat dank Käferbohnen und Lamm einen steirischen Einschlag. Auch weil das Gemüse konsequenter Weise mit etwas Kernöl und Apfelessig abgeschmeckt wird. 


Zutaten für 4 Personen

ca. 1 kg Lammkarree, zugeputzt
frischer Rosmarin oder Thymian (gehackt bzw. gerebelt)

500g buntstieliger Mangold, gewaschen
1 große Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knloblauchzehe, fein gehackt
1 Schuss Wein
100 ml Wasser (oder milde Suppe)
300g gekochte Käferbohnen
2 EL Kernöl
1-2 EL Apfelessig
1 Prise Paprikapulver

4 EL Olivenöl
schwarzer Pfeffer, Salz


Das Backrohr auf 160°C vorheizen.

Mangold in Blätter und Stiele trennen, letztere in Scheiben schneiden, die Blätter grob hacken.

In einer großen Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Mangoldstiele darin rund 10 Minuten sanft braten, dabei nach 5 Minuten den gehackten Knoblauch hinzufügen. Hitze erhöhen und mit Wein ablöschen. Das Wasser angießen, dann die Mangoldblätter in die Pfanne geben. Durchmischen und weitere 6-8 Minuten garen, bis die Mangoldblätter zusammengefallen sind.
Die gekochten Käferbohnen untermischen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Das Lammkarree mit Salz und Pfeffer würzen. 2 EL Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen und das Lammkarree kräftig beidseitig anbraten, bis es schön gebräunt ist. Das Fleisch mit Rosmarin oder Thymian bestreuen, die Pfanne in das vorgeheizte Backrohr geben und das Fleisch in rund 10 Minuten fertig garen. Vor dem Aufschneiden einige Minuten rasten lassen.

Das Mangold-Bohnengemüse auf Teller verteilen und mit etwas Kernöl und Apfelessig beträufeln. Das Lammkarree darauf anrichten. 



Woher der Wein zu diesem Gericht kommen sollte, steht auch außer Zweifel. In diesem Fall darf es selbst für mich - die ansonsten mehr dem Muskateller, Welschriesling oder klassischem Sauvignon Blanc (in Maßen) zugetan ist - einmal ein bisserl ein gehaltvollerer Wein sein. Also runter in den Keller und einen Morillon oder Grauburgunder geholt!





0 Kommentare:

Kommentar posten