Donnerstag, 17. Juli 2014


Wann immer wir im Sommer mit der Familie feiern oder Freunde einladen, starten wir kulinarisch gerne mit einigen Tapas oder Mezze, bei denen zumeist Gemüse und Fisch die Hauptrolle spielen.

Oktopus ist da ein Klassiker in unserem Programm. Er lässt sich vorzüglich mit unterschiedlichen sommerlichen Gemüsen und auch Hülsenfrüchten, wie Bohnen oder Kichererbsen, zu köstlichen Salaten kombinieren.

Dass er neulich wieder mal auf unserem Speisezettel stand, verdanken wir einem neuen Buch in unserer Kochbuchsammlung: "Morito" von Sam & Sam Clark (Betreiber der Lokale Moro und Morito in London). Die knusprigen Kapern, die Verwendung von Dill und das Dressing mit Anisschnaps haben uns gleich angesprochen. Auf dieses Mezze-Rezept sind die Autoren übrigens in Beirut gestoßen.

Unsere Vorspeisenauswahl bei dem Essen mit Freunden komplettiert haben zweierlei Paprikaschoten (Pimientos del Piquillo gefüllt mit Tunfisch sowie gegrillte Piquillos de padron), Saubohnen mit Prosciutto und ein wenig französische Salami).


Zutaten für 4-6 Personen

1 Oktopus à 1 - 1,25 kg (in der Regel tiefgekühlt erhältlich)
1 weiße Zwiebel, geschält und halbiert
3 Lorbeerblätter (idealerweise frische)
3 EL Olivenöl

250g Cocktailtomaten, halbiert oder geviertelt
1/2 rote Zwiebel (ich habe stattdessen meinem Winterheckenzwiebel verwendet), in Ringe geschnitten
1 Handvoll Rucola
1 kleiner Bund Dill, gehackt

Dressing:
10 Cocktailtomaten
5 EL Olivenöl
1/2 TL Fenchelsamen, gemahlen
1 EL Rotweinessig
1-2 EL Anisschnaps (Ouzo, Raki, Pastis,...)
Salz und Pfeffer

knusprige Kapern:
150 ml Olivenöl
3-4 ELeingelegte Kapern


Den Oktopus (falls tiefgekühlt: aufgetaut) waschen, dann mit der Zwiebel, Lorbeerblättern und Olivenöl in einen großen Topf geben und mit Wasser auffüllen, sodass der Pulpo mehr als bedeckt ist. Aufkochen und bei mäßiger Hitze rund eine Stunde sanft kochen. Mit einem spitzen Messer in die dickste Stelle eines Arms stechen, um zu überprüfen, ob der Oktopus weich ist.
Abgießen, ein wenig auskühlen lassen, dann die Arme in dicke Scheiben und den Kopf in Streifen schneiden. Dabei die Eingeweide im Kopf und den schwarzen Schnabel entfernen. (Wenn ich den Oktopus schon frühzeitig vorbereite, dann stelle ich den so zugeschnittenen Oktopus in seiner Kochflüssigkeit bis zur weiteren Verwendung kühl).

Für das Dressing alle Zutaten in der Küchenmaschine oder mit einem Mixstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die knusprigen Kapern diese abgießen, etwas ausdrücken und auf Küchenpapier trocken tupfen. Das Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Kapern darin einige Minuten frittieren, bis sie knusprig (aber noch nicht schwarz!) sind. Die Kapern aus dem Öl nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Oktopusstücke mit dem gehackten Dill, den Zwiebelringen, Rucola und den Cocktailtomaten (die hatte ich für mein Foto glatt vergessen...) in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vermischen. Vor dem Servieren mit den knusprigen Kapern bestreuen.





0 Kommentare:

Kommentar posten