Sonntag, 17. April 2016



Ein Mayonnaise-Rezept auf diesem Blog zu posten, war freilich nie geplant. Nun, heute hat die Neugierde gesiegt und mich verleitet, ein Rezept für vegane Mayonnaise auszuprobieren, mit dem wir unser simples Mittagessen  - gegrillter Grünspargel, Hopfensprossen, geschmorte Kirschparadeiser und Erdäpfel - ein wenig "aufgefettet" haben. Un das im wahrsten Sinne des Wortes, denn die vegane Mayo kommt zwar ohne Eier aus, an Öl fehlt es ihr aber nicht.

Das Rezept stammt von J. Kenji López-Alt, dem Autor von "The Foodlab", die Mayonnaise ist blitzschnell zubereitet und schmeckt wirklich hervorragend. Die spezielle Zutat  in dieser veganen Variante sind einige wenige Kichererbsen sowie "Aquafaba" - das Einweichwasser von Kichererbsen, das sich auch zur Zubereitung von veganem "Eischnee" eignet.


Zutaten:

2 mittelgroße Knoblauchzehen, gehackt
Saft 1 Zitrone (15 ml)
2 TL Dijonsenf
3 EL (45 ml) Einweichwasser aus einer Dose Kichererbsen
12 Kichererbsen aus der Dose
120 ml Sonnenblumen oder Rapsöl
60 ml Olivenöl extra-virgine
Schwefelsalz Kala Namak (im Originalrezept Meersalz)
Pfeffer


Knoblauch, Zitronensaft, Senf, Kichererbsen und das Einweichwasser im Mixer oder mit dem Stabmixer fein pürieren. Bei laufendem Motor zunächst langsam das Sonnenblumen- oder Rapsöl einmixen, so dass die Masse schön weich und cremig wird. In eine Schüssel füllen und das Olivenöl per Hand (am bestem mit einem Schneebesen) einrühren. Das Olivenöl mit dem Mixer einzuarbeiten würde der Mayonnaise eine bittere Note verleihen. Mit Schwefelsalz für den typischen Ei-Geschmack sowie Pfeffer abschmecken. 
Bitte in Maßen genießen! ;)


1 Kommentare:

  1. Ich habe es als Dipp verwendet.
    Schmeckt sehr gut.

    Danke

    AntwortenLöschen