Freitag, 26. Oktober 2012


Kennen sie das auch? Sie kaufen im Urlaub oder bei einem Marktbesuch eine Spezialität und - weil sie sie nicht gleich verspeisen bzw. verkochen - deponieren sie zuhause in einem Vorratsschrank. Dort rutscht sie dann Stück für Stück nach hinten und gerät in Vergessenheit. Also, mir ist das in der Vergangenheit immer wieder mal passiert (Chutneys sind diesbezüglich meine "Spezialität"), darum mein fester Vorsatz, diese Laden künftig regelmäßig zu durchforsten. Gestern habe ich mich dazu aufgerafft und dabei ein Säckchen "Court-bouillon aux algues" (Gemüsebrühe mit Algen) in die Hände bekommen, das ich im Sommer in der Bretagne gekauft und bislang noch nicht verwendet habe. Glückliche Fügung, dass unser Landmarkt Steurer in Neufeld seinen Fischmarkt hatte und ich dort wunderschöne Seeforellen aus Türnitz bekommen habe. 

Nun wäre es die klassische Verwendung meiner bretonischen Court-Bouillon gewesen, die Forellen darin sanft zu pochieren. Mein Sohn hat allerdings recht vehement nach einem Fischrisotto verlangt. Das wollte ich nun wieder meinen schönen Forellen nicht antun und wir haben uns quasi kulinarisch in der Mitte getroffen. Die Forellen blieben ganz und wanderten in den Backofen und die Algen-Court-Bouillon verlieh einem Fenchelrisotto (mit hohem Gemüseanteil) zusätzliches Aroma.






Zutaten für 4 Personen

4 Seeforellen
4 Zweige Petersilie

3 EL Olivenöl
1 große Zwiebel, gewürfelt
300g Fenchel, gewürfelt
240g Risottoreis
100ml trockener Weißwein
600ml heiße Gemüse-bouillon mit Algen *)
Zitronensaft

Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer



Den Backofen auf 200° C vorheizen. 

Das Olivenöl in einem Topf mit schwerem Boden erhitzen und Zwiebel- und Fenchelwürfel darin bei mäßiger Hitze ca. 8 Minuten garen. Den Reis hinzufügen und weitere 3 Minuten garen, dann mit Weißwein ablöschen. Nach und nach heiße Gemüsebouillon hinzufügen und den Risotto in ca. 15 Minuten fertig kochen, dabei immer wieder umrühren. Den Risotto mit Salz und Pfeffer sowie etwas Zitronensaft abschmecken.

Die Forellen innen und außen salzen und pfeffern und jeweils einen Petersilstängel in die Bauchhöhle stecken. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten garen.

Die gegarten Forellen mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit dem Fenchelrisotto servieren.

*) Court-bouillon aux algues ist freilich eine Zutat, die bei uns nicht im Supermarkt nebenan erhältlich ist. Fündig werden sie da online oder vielleicht bei einem guten Fischhändler. Der Risotto schmeckt aber auch mit einer klassischen Gemüsebouillon oder einem Fischfond zubereitet. Und wenn sie auf den Algen-Geschmack nicht verzichten wollen, können sie beim Kochen der Gemüsebrühe etwas getrocknete Algen (Nori oder Wakame) hinzufügen. 

0 Kommentare:

Kommentar posten