Sonntag, 2. März 2014



Ich versuche ja bei meinen Rezept-Posts primär saisonales, heimisches Gemüse zu verwenden. Nun, Anfang März habe ich mit dieser Fokusierung schon eine ganz schön lange Kraut-und-Rüben-Zeit hinter mir. Wie ich da heute bei unserer morgendlichen Jogging-Runde (jetzt hätte ich sehr gerne "täglichen" geschrieben...) jede Menge Bärlauch am Aurand gesehen habe, war klar, welches Gemüse wir heute mittags essen werden. So zeitig wie heuer war ich mit einem Bärlauch-Rezept auf diesem Blog übrigens noch nie dran - kein Wunder, bei diesem frühlingshaften Wetter.

Den Bärlauch habe ich heute als Spinat zubereitet - pikant mit Sardellen und getrockneten Tomaten war er eine sehr g'schmackige Gemüsebeilage zu unseren Fischlaibchen (ein Rezept aus Gordon Ramsay's "Gesund schmeckt besser"). Für die Laibchen konnte ich auf selbstgefangenen Fisch aus Norwegen zurückgreifen (nein, nicht von mir gefangen, sondern vom Vater des Freundes unserer Tochter. Vielen Dank nochmals!). Im Originalrezept wird je zur Hälfte Lachs und geräucherter Schellfisch verwendet. 

  
Zutaten für 4 Personen

600g Fischfilet (Originalrezept: je zur Hälfte Lachs und geräucherter Schellfisch; alternativ Heilbutt oder Kabeljau oder heimischer Süßwasserfisch)
ein paar Zweige Thymian
1/2 unbehandelte Zitrone, in Scheiben geschnitten

400g Kartoffeln
1 unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale und Saft
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 kleiner Bund Petersilie, gehackt
3 EL Mehl
2 Eier, verquirlt
50g Brösel (original: Panko-Paniermehl)

500g Bärlauch, gewaschen
2 Schalotten, gehackt
 6-8 getrocknete Tomaten, gehackt
5 Sardellenfilets, gehackt

Olivenöl zum Braten
Meersalz und schwarzer Pfeffer


In einem weiten Topf oder einer Pfanne Salzwasser mit Thymian und Zitronenscheiben zum Kochen bringen. Die Fischfilets darin ca. 5 Minuten garen, vorsichtig herausheben, etwas abkühlen lassen und zerpflücken.

Die Kartoffeln schälen und würfelig schneiden. In Salzwasser in ca. 15 Minuten weich kochen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Olivenöl, Zitronenschale und -saft sowie Salz und Pfeffer unterrühren. Etwas abkühlen lassen, dann mit den zerkleinerten Fischfilets und der gehackten Petersilie vermischen und nochmals kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken (ich habe noch zusätzlich eine frz. Fischgewürzmischung mit Fenchel, Ajowan, Koriander und Knoblauch verwendet). 

Aus der Fisch-Kartoffelmasse 8 Laibchen formen. Diese zunächst in Mehl wenden, dann durch das verquirlte Ei ziehen und schließlich mit den Bröseln überziehen. Die Laibchen mind. 1 Stunde kühl stellen.

Für die Fertigstellung der Laibchen den Backofen auf 180°C vorheizen.



Für den Bärlauchspinat etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Schalottenwürfel kurz anschwitzen. Sardellenfilets und getrocknete Tomaten hinzugeben und kurz mitbraten. Den (tropfnassen) Bärlauch in den Topf geben und durchrühren. Einige Minuten garen, bis der Bärlauch zusammengefallen ist. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen. Mit Pfeffer und ein wenig Salz (Achtung: die Sardellenfilets sind schon salzig) abschmecken.

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und die Laibchen chargenweise beidseitig 2-3 Minuten anbraten. Die angebratenen Laibchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und im Backofen in ca. 6 Minuten fertig garen.

Dazu ein spritziger österreichischer Weißwein - so schmeckt mir der Frühling!


0 Kommentare:

Kommentar posten